FKK am Gardasee – offiziell nicht erlaubt

Der Gardasee ist bei vielen Urlaubern beliebt und gilt schlechthin als Badeparadies. Natürlich gibt es auch hier FKK Fans, jedoch wissen diese meist, wo es besser ist, schwimmen zu gehen und wo besser eine Badehose, oder ein Bikini getragen werden sollte. Grundsätzlich ist es in Italien verboten, nackt baden zu gehen, bzw. FKK auszuleben. Die Italiener verstehen hier meist keinen Spaß und drohen sogar mit Bußgeldern, die zu zahlen sind, wenn FKK am Gardasee, oder sonst wo in Italien betrieben wird. Wer also plant, einen Nackturlaub in Italien zu verbringen, der sollte sich gut überlegen, wo er hingeht. Es gibt jedoch einige Strände, die bekannt sind und an denen oft nackte Menschen unterwegs sind.

 

Nackt am See – FKK wird dennoch ausgelebt

 

Es gibt diverse Stellen, an denen FKK ausgelebt wird, obwohl es gemäß dem Gesetz nicht erlaubt ist. Bekannt ist natürlich die Bucht bei Torri, in der Nähe der Punta und das schon seit vielen Jahren. Hier sind zwar viele Nackttouristen unterwegs, was die Sache natürlich nicht legal macht. So lange niemand etwas sagt, scheint dies allerdings auch keinen zu stören. Ebenso gibt es am südlichen Gardaseeufer entsprechende Stellen. Der Rocca von Moniga ist ein beliebtes Ziel bei Wanderern. Wer hier oben steht, kann herrlich weit gucken – zum Beispiel zum Monte Baldo. Wenige Meter vor dem Rocca von Moniga gibt es eine großartige Steilküste – VORSICHT: hier ist nicht allesgesichert und wer zu weit nach Vorne geht, kann auch abstürzen!

 


Steilküste Moniga: FKK Treffpunkt

Unmittelbar neben der Steilküste gibt es einige Stellen, an denen schmale Wege hinab zum Ufer des Sees führen. Zu erwähnen ist, dass die Wege nicht „offiziell“ sind und nicht gesichert sind – dennoch gibt es scheinbar viele Menschen, die sie nutzen. Unten, am Ufer des Sees nutzen ebenfalls viele Menschen diese abgeschiedene Stelle, um FKK zu betreiben und nackt zu sein. Das Wasser ist hier sehr schön und gerade im Sommer nutzen viele FKK Freunde natürlich auch die Gelegenheit um Baden zu gehen, doch auch hier sollte beachtet werden: Bei einem Badeunfall ist es am besten, über das Wasser Hilfe zu bekommen. Natürlich kann die Bucht auch von Moniga, von Manerba etc. mit dem Boot angesteuert werden, was komfortabler ist.